Dienstag, 09.02.2016

Erste wieder in der Spur – Zwote unterliegt zuhause

Am Karnevals-Samstag siegte die Erste im Spitzenspiel beim Tabellenzweiten MTV Krefeld mit 3:1. Bis auf die kurze Schwächephase in Satz drei ein souveräner Sieg. Die Zwote musste sich zuhause dem Kevelaerer SV geschlagen geben.

Das verlorene Spiel vom letzten Wochenende steckte noch in den Köpfen der Lintorfer und eine gewisse Nervosität war zu spüren, als die Erste beim Tabellenzweiten MTV Krefeld auflief. Besonders bei Steller Alex Hinz machte sich das bemerkbar, der zwischenzeitlich auch eine Bedenkpause von Interims-Coach Metzner bekam. Alles in allem hatten die Lintorfer aber kaum Grund zur Sorge. Das schnelle Spiel des TuS war zu schnell für den MTV. Ein ums andere Mal konnte Alex Hinz seine Angreifer blockfrei in Szene setzen. Das war nicht zuletzt den starken Mitten Marc Bettenhausen und Olli Langen zu verdanken. Die verschafften sich mit sehr guten Aktionen schnell Respekt beim Gegner und konnten dann oftmals die Krefelder Mittelblocker an sich binden. Die fehlten dem MTV dann außen im Block - und wenn Tim Ahrens im Diagonal-Angriff keinen Block gegen sich hat, hat auch die Abwehr keine Chance mehr… Genau nach diesem Muster funktionierte das Lintorfer Spiel drei Sätze lang hervorragend. Nur im dritten Satz wurde alles plötzlich ungenau. Die sonst stabile Annahme wurde ungenau, das Stellspiel wurde ungenau, und um das Paket komplett zu machen, konnte sich auch der Angriff nicht mehr durchsetzen. Aber im Gegensatz zum letzten Wochenende schaffte es das Team um Trainer Dr. Ossowski schnell raus aus dem Tief und konnte den vierten Satz nach Belieben dominieren. Mit sieben Punkten Vorsprung geht die Erste nun in den Endspurt. Sechs Punkte aus den verbleibenden vier Spielen genügen zum Aufstieg in die Landesliga. Die ersten drei Punkte sollen am 20.02. beim Rumelner TV hinzukommen.

Die Zwote hingegen konnte den Aufwärtstrend vom letzten Wochenende leider nicht bestätigen. Nach gutem Start im Spiel gegen den Liga-Nachbarn aus Kevelaer war schnell die Luft raus. Den ersten Satz konnte die Zwote noch deutlich mit 25:20 gewinnen. Doch dann zeigte Kevelaer das, was auch der Ersten zum Verhängnis wurde. Mit leidenschaftlichem Einsatz kämpften die jungen Niederrheiner um jeden Ball, der noch irgendwie erreichbar schien. Und damit zogen sie Lintorf ein weiteres Mal den Zahn. Mit jedem weiteren Angriff, den die Zwote nicht im Feld des Gegners unterbringen konnte, schwand auch der Glaube in die eigenen Stärken. Am Ende stand es verdient 1:3 für Kevelaer, die sich damit auf den vierten Tabellenplatz vorschieben, während Lintorf sich mit Platz sechs begnügen muss. Am 20.02 ist die Mannschaft von Michael Krauß beim FS Duisburg zu Gast und möchte den Sieg aus der Vorrunde nochmal unterstreichen.


Zurück