Montag, 23.11.2015

Erste und Zwote wieder siegreich!

Am Samstag kam es in der Volleyball-Bezirksliga zu zwei spannenden Begegnungen aus Lintorfer Sicht. Die 2. Herrenmannschaft spielte in Bedburg Hau gegen den Tabellen-Nachbarn Rumelner TV, während die 1. Herrenmannschaft in Duisburg gegen den Spitzenreiter Verberger TV ran musste.

Jannis Illgner, der ausbildungsbedingt einige Zeit in den USA verbrachte, stand der Zwoten am Wochenende erstmals in dieser Saison zur Verfügung. Der starke Angreifer hat bis Ende letzter Saison noch für die Erste gespielt und wird in dieser Saison nun die Zweitvertretung des TuS verstärken. Und das klappte am Samstag zunächst auch richtig gut. Oder zumindest besser, als bei den Rumelnern. Und zumindest im ersten Satz, den Lintorf II klar mit 25:13 gewann. Aber dann sortierten sich die noch recht jungen Spieler aus Rumeln, was wiederum die neu formierte Lintorfer Mannschaft stark zu verunsichern schien. So sehr, dass Satz 2 an Rumeln ging und Coach Krauß umstellen musste. Illgner wechselte von Diagonal auf Außen und das Stellspiel wurde auf Michael Krauß und Jürgen Reuter aufgeteilt – taktisch die wesentlich geübtere Variante. Die alte Ordnung wieder hergestellt, stabilisierte sich das Lintorfer Spiel und konnte auch Illgner die erhofften Akzente setzen. Von hier an war Lintorf auf der Siegerstraße und sicherte sich verdiente drei Punkte. [3:1 (25:13, 20:25, 25:20, 25:23)].

Auch die Erste freute sich am Samstag über eine Verstärkung im Angriff. Mike Metzner, der zuvor bei den Füchsen Ratingen aufgelaufen war, debütierte für Lintorf. Aber am Anfang setze Coach Dr. Ossowski auf Altbewährtes. Im Spiel gegen den Spitzenreiter wollte Ossowski keine Unruhe riskieren und gab Metzner erstmal die Gelegenheit, sich das Spiel seines neuen Teams von der Bank aus anzusehen. Das Vertrauen in die starken Außenspieler Andreas Kleinadel und Florian Engelmann, der heute einen richtig guten Tag erwischt hatte, zahlte sich aus. Die Lintorfer spielten wie aus einem Guss. Die Stimmung auf und neben dem Feld war hervorragend und das Ergebnis des ersten Satzes mit 25:16 unerwartet deutlich. Immerhin war Verberg der Tabellenführer. Auf Basis dieses ersten Satzes war die Entscheidung, Metzner in die Mannschaft zu integrieren, einfach. Der gab sich auch keine Blöße und zeigte ein ums andere Mal seine Klasse – nicht nur im Angriff. Aber auch auf der anderen Seite des Netzes wurde sich Verberg wieder seiner Stärken bewusst und hielt jetzt besser dagegen. Zusammen mit einigen Unsicherheiten und Fehlaufgaben der Lintorfer entwickelte sich jetzt ein Schlagabtausch auf Augenhöhe. Bei 2:0 Sätzen und 24:19 Punkten für Lintorf kam Verberg noch einmal an den Aufschlag. „Kein Problem“ sollte man meinen. „Annahme – Stellspiel – Punkt“ war der Plan. Aber es dauerte vier Spielzüge bis Tim Ahrens endlich einen herrlichen Außenangriff in die Mitte des gegnerischen Feldes schmetterte und damit das Spiel für Lintorf entschied [3:0 (25:16, 25:23, 25:23)].

Noch ist Verberg Spitzenreiter, einen Punkt vor der Ersten. Aber die Lintorfer haben ein Spiel weniger absolviert. Dieses Spiel gegen den Rumelner TV wird am kommenden Mittwoch in Lintorf (20 Uhr, Halle 5, Schulzentrum-Lintorf) nachgeholt. Bei einem Sieg übernimmt Lintorf I die Tabellenführung.


Zurück